Längste Luftmaschen-Kette der Welt

Nach monatelanger Arbeit und viel Durchhaltewillen ist es geschafft: Die BEST-Sabel Grundschule Mahlsdorf hat mit einer 345,6 Kilometer langen Luftmaschenkette den Rekord gebrochen. 

Über einen Zeitraum von 246 Tagen hatten insgesamt 195 Kinder, Eltern und Großeltern sowie 24 Pädagog*innen ein gemeinsames Ziel: Den Weltrekord im Luftmaschenhäkeln zu brechen. Dies wurde nun erreicht: Die offizielle Messung unter Aufsicht eines Notars ergab am 16.06.2021 eine Länge von insgesamt 345,6 Kilometern. Damit wurde der bisherige Weltrekord von 170 Kilometern um Längen übertroffen. Die Messung dieser Wollmassen wurde mit einer eigens dafür erbauten Apparatur durchgeführt und dauerte über einen Zeitraum von 139 Stunden an.

Die Initiatorin des Projektes Sabrina Flegel freut sich über den Erfolg: “Wir sind voller Stolz und Freude, dass wir es geschafft haben, die längste Luftmaschenkette der Welt zu häkeln. Ein ganzes Jahr lang haben wir gemeinsam daran gearbeitet und werden nun hoffentlich mit einem Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde belohnt.”

Die Idee zu dem Projekt entstand während des ersten Lockdowns in der Corona-Pandemie. Mithilfe einer kreativen Aktion wollte die Erzieherin Sabrina Flegel Schüler*innen, Eltern und Erzieher*innen über den Unterricht hinaus und trotz der geltenden Kontaktbeschränkungen zusammenbringen. Nicht nur symbolisch sondern auch ganz real sollte auf diesem Weg der Zusammenhalt gestärkt und eine enge Verbindung zwischen allen Beteiligten geknüpft werden.

Jeder Meter zählt!

Das Projekt fand immer mehr Zuspruch in der Schulgemeinschaft und wurde schließlich auch von Verwandten und Freund*innen unterstützt. Mit vereintem Handarbeits-Geschick wurde bereits zum Jahreswechsel die Weltrekordmarke geknackt. Mit dem Häkeln wollten jedoch alle Beteiligten fortfahren, um einen außergewöhnlichen Weltrekord aufzustellen. Meter für Meter entstand somit eine Luftmaschenkette von 345,6 Kilometern.

Für einen weiteren  Motivationsschub sorgte im neuen Jahr eine Wette zwischen Eltern und Kindern. Dabei gingen 5 Cent pro gehäkeltem Meter in einen Spendentopf. Schließlich kam eine Summe von 3.158,77 Euro zusammen, die im März 2021 an das Kinderhospiz „Sonnenhof“ der Björn Schulz Stiftung gespendet wurde (mehr dazu im Beitrag).

Aus der vielen Wolle werden in den kommenden Wochen und Monaten Kissenhüllen und Decken entstehen. Diese werden versteigert, der Erlös wird ebenso der Björn Schulz Stiftung gespendet.

Ein Dank an alle Unterstützer*innen!

Dieses Projekt wäre ohne die Zusammenarbeit vieler Beteiligter nicht möglich gewesen. Ein großer Dank geht an unsere Schüler*innen, Eltern und Verwandten sowie Lehrkräfte und Erzieher*innen. Für die tatkräftige Unterstützung bedanken wir uns ebenfalls bei Herrn Flegel, der die Spulen gebaut hat, Herrn Rühring, der eigens für unsere Aktion eine Wickelmaschine konstruiert hat, Frau Wand für die finanzielle Unterstützung des Projekts sowie der Firma Willtec, die uns das Zählwerk zur Verfügung gestellt hat.

Ein weiteres großes Dankeschön geht an unseren Notar, der den Zählvorgang begleitet hat und allen fleißigen Wollspendern, ohne deren Großzügigkeit wir dieses Ergebnis nie hätten erreichen können.

Weitere Informationen und Hintergründe zum Projekt finden Sie auch hier: Weltrekordversuch.