Verkehrssicherheit im Fokus

In der Projektwoche vom  21.09.-25.09. 2020 gehörte unsere Aufmerksamkeit wieder den Wegen, die zu unserer Schule führen. Die Schülerinnen und Schüler der BEST-Sabel Grundschule Kaulsdorf beteiligten sich auch in diesem Jahr wieder an der bundesweiten Aktion „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“.

Die Aktionswoche wird deutschlandweit seit 1994 an Schulen (und Kindergärten) durchgeführt. Seit 2000 gibt es den jährlichen internationalen „I walk to school“-Tag. Die Aktionstage „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“ zielen darauf ab, dass Kinder ihren Schulweg möglichst eigenständig und sicher zurücklegen können.

Vielfältige Wettbewerbe und Unterstützung durch die Polizei 

Im Rahmen der Projekttage veranstaltete auch die BEST-Sabel Grundschule  Kaulsdorf verschiedene Projekte. In ihren Kontaktstunden wurden die Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen für das Thema Straßenverkehr sensibilisiert und führten ein Schulwegtagebuch. In diesem vermerkten sie, ob sie ihren Schulweg mit Bus, Bahn, Rad oder Roller meisterten.

Die Schülerinnen und Schüler der ersten bis dritten Klasse nahmen am Malwettbewerb vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) teil. Von den besten Motiven werden Postkarten erstellt. Hier eine kleine Auswahl der Ergebnisse:

In Form eines Schreibwettbewerbs verfassten die Schülerinnen und Schüler der vierten bis sechsten Klasse Briefe an die Eltern. In denen weisen sie  auf den sicheren Schulwege bei der Bring- und Abholsituation hin. Der beste Brief wurde prämiert und allen Eltern überreicht.

Um die Schülerinnen und Schüler zu motivieren, das letzte Stück zur Schule zu Fuß zu laufen, erhielt die BEST-Sabel Grundschule Kaulsdorf Unterstützung von der Polizei. Sie gaben den Kindern einen Zettel mit, wenn sie vom nahegelegenen Einkaufsgeschäft zur Schule liefen. Diese werden bis zum Schuljahresende gesammelt und ausgewertet. Die Polizei wird die drei Schülerinnen und Schüler aus jedem Jahrgang mit den meisten gesammelten Zetteln belohnen.

Wir trainieren die Verkehrssicherheit und machen auf potentielle Gefahrensituationen aufmerksam.

Die Erzieherin und organisatorische Leiterin der Projektwoche, Sarah Zeidler, fasst das Ziel der Aktionswoche folgendermaßen zusammen: „Mit diesen Projekten möchten wir unsere Schülerinnen und Schüler zu mehr Bewegung im Alltag motivieren. Zugleich trainieren wir auf diese Weise die Verkehrssicherheit und machen auf potentielle Gefahrensituation bei der Bring- und Abholsituation vor der Schule aufmerksam.“

Eindrücke von der Projektwoche

Einblicke in die Projektwoche sowie die damit verbundenen Aktionen gewährt die Hort-Erzieherin Simona Voß:

Bereits im Vorfeld zu unserer alljährlichen Projektwoche haben sich die Schüler*innen der 4. – 6. Klassen so ihre Gedanken gemacht. Themen wie Rücksichtnahme, Umweltschutz und Zeitmanagement fanden im Schreibwettbewerb des BUND kluge Worte und wurden im Rahmen der Projektwoche prämiert und die Sieger*innen im Rahmen des Freizeitbereichs veröffentlicht. Ab Montag den 21. September sollten nun Taten folgen.

In diesem Jahr haben wir uns einiges einfallen lassen: Neben der Präsenz von Vertreter*innen des Polizeiabschnitts waren unsere Schüler*innen aktiv dabei, um dem Schulweg die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Unterstützung fanden wir auch bei den ansässigen Händler*innen, um mit unseren Plakaten den nahen Parkplatz zu gestalten. Hier wurde täglich vorbildliches Verhalten und der Mut, zu Fuß zu gehen mit einer Sammelmarke aus den Händen der Verkehrspolizei honoriert.

Von Sicherheit und Rücksichtnahme profitieren alle

Für einen sicheres Überqueren der Straße sorgte dann das Projekt „Ampelmännchen“ der 4.- 6. Klassen. Alles Wissenswerte rund um den Straßenverkehr konnten die Schüler*innen der 1. und 2. Klassen in einer besonderen Theoriestunde erfahren und in den Klassenstunden mit Büchern, Rätseln, Quiz und Suchbildern vertiefen. Neben dem täglichen Führen des Schulwegtagebuch war die gemeinsame Arbeit an einem Bilderrahmen für unsere Galerie ein Höhepunkt in den 1.-2. Klassen. Dies feierten wir am Donnerstag mit einem Fest unter Beachtung der Hygieneregeln auf dem Schulhof.

Mit einem „Kreisverkehr für kluge Leute“, dem „Autorennen“ und einer Reise „zu Lande, zu Wasser und in der Luft“ verwandelte sich der Schulhof letztendlich mit bunter Kreide unübersehbar in den gemeinsamen Schulweg unserer Kinder. So war es auch der Appell aus allen Jahrgangsstufen an Eltern und Mitschüler*innen, dass Sicherheit und Rücksichtnahme auf dem Weg in die Schule für alle gleichermaßen gelten.

Aktionswoche "Zu Fuß zur Schule"