Viel­fäl­ti­ge Win­ter-Pro­jek­te an der BEST-Sabel Grund­schu­le Kaulsdorf

Seit dem Früh­jahr 2020 stand eine Fahrt ins Rup­pi­ner Land in unse­rem Ter­min­ka­len­der. Wir waren uns sicher: „Auf­ge­scho­ben ist nicht auf­ge­ho­ben“ und so soll­te es im Novem­ber auf Rei­sen gehen. Doch die Ent­wick­lung der Coro­na-Infk­tio­nen ließ die Sor­ge und Für­sor­ge um die Gesund­heit unse­rer Schüler*innen und Fami­li­en zuneh­mend wach­sen. Noch bevor offi­zi­el­le Rei­se­be­schrän­kun­gen für alle an der Tages­ord­nung stan­den, schmie­de­ten wir unse­ren „Plan B“.

Vom 9. – 13. Novem­ber sorg­ten die Wün­sche und Ideen der ein­zel­nen Klas­sen mit Krea­ti­vi­tät und Freu­de — und unter Beach­tung unse­re AHA– Regeln — für gemein­sa­me Erleb­nis­se. Der Stand­ort unse­rer BEST-Sabel Grund­schu­le Kauls­dorf lud uns förm­lich dazu ein, Aktio­nen in der Natur und an der fri­schen Luft zu planen.

Bas­teln, Wan­dern, Spaß und vie­le Leckereien

Wir tes­te­ten unse­re selbst­ge­bas­tel­ten Later­nen und lie­ßen eigens kon­stru­ier­te Dra­chen flie­gen. Wir unter­nah­men aus­ge­dehn­te Wan­de­run­gen, bei denen wir wun­der­ba­re Ein­drü­cke sam­meln konn­ten. So erkun­de­ten wir den Kien­berg oder unter­nah­men eine Seen­wan­de­rung ins angren­zen­de Bies­dorf sowie einen Aus­flug zum herbst­li­chen Köpe­ni­cker Forst.

Zum Auf­wär­men und zur Stär­kung wur­de auch unse­re Lehr­kü­che kräf­tig genutzt. Ein „Küchen – Plan“ mach­te es mög­lich, dass vom Waf­fel­ba­cken über Pop­corn bis hin zum Hot­dog eige­ne Krea­tio­nen ent­ste­hen konn­ten. Abwasch inklu­si­ve und immer unse­re AHA – Regeln plus Lüf­ten im Blick.

Eine beson­de­re Über­ra­schung berei­te­te uns „Der Eis­la­den“, bei dem wir zu Son­der­öff­nungs­zei­ten als VIP – Gäs­te bedient wur­den. Dafür möch­ten wir uns herz­lich bedanken.

Am Nach­mit­tag luden täg­lich unter­schied­li­che Ange­bo­te im Hort zu wei­te­ren Begeg­nun­gen ein. Herbst­li­che Rekor­de mit Kas­ta­nie und Co., Wald­geis­ter, Wind­lich­ter und eine Druck­werk­statt mit einer „Tol­len Knol­le“ lie­ßen kei­ne Lan­ge­wei­le auf­kom­men. Manch ein Tanz­ta­lent stell­te sogar sein Kön­nen unter frei­em Him­mel auf dem Schul­hof unter Beweis.

Von allem und noch viel mehr berich­te­ten unse­re Schüler*innen schließ­lich per Post — in einer selbst geschrie­be­nen Kar­te an die Familie.