Von der Hand in den Kopf – Schreiben lernen an den BEST-Sabel Grundschulen

 

Das Thema Handschrift ist vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung ein viel diskutiertes Thema. Die vergangenen zwei Jahre im Homeschooling oder Hybrid-Unterricht haben diesen Diskurs erneut befeuert und die Frage aufgeworfen, inwieweit Handschrift angesichts des Angebots an Tablets und Co. noch zeitgemäß ist.

In unseren BEST-Sabel Grundschulen ist uns beides wichtig: Wir sehen Medienkompetenz als wichtige Basisfähigkeit an und begleiten die Kinder bestmöglich auf ihrem Weg in eine zunehmend digitale Welt. Zugleich ermöglichen wir ihnen durch das Handschreiben positive Lernerfolge und das Trainieren schreibmotorischer Fertigkeiten. Wir sind überzeugt, dass das Schreiben mit Stift und Papier nachhaltiger ist für den Schrifterwerb und den damit verbundenen Lernerfolg als die reine Erstellung und Verarbeitung von Texten auf einer Tastatur.

Förderung der Feinmotorik und kognitiver Fähigkeiten

An unseren BEST-Sabel Grundschulen erlernen die Kinder ab Klasse 1 die Schreibschrift. Unsere jahrelange Erfahrung zeigt, dass dadurch die so wichtige Feinmotorik frühzeitig geschult und entwickelt wird. Eine Vielzahl von Studien (z.B. van der Meer, 2020) belegen darüber hinaus, dass das Schreiben mit der Hand die kognitive Entwicklung fördert. Das Ausschreiben einzelner Buchstaben macht es für die Kinder unmittelbar begreifbar, wie die einzelnen Buchstaben entstehen. Es werden mehr neuronale Netzwerke aktiviert als durch das Tippen auf einer Tastatur, die Formen der Buchstaben prägen sich dadurch besser ein.

Das Erlernen von Buchstaben und Wörtern profitiert dabei von dem Zusammenspiel zwischen Hand und Kopf. Auch die Merkfähigkeit, der Spracherwerb sowie die räumlich-visuellen Fähigkeiten der Kinder werden durch das Schreiben mit der Hand gefördert.

© MNStudio/stock.adobe.com

Gebundene Schreibschrift an den BEST-Sabel Grundschulen 

Unter den in Deutschland existierenden Schreibschriften haben wir uns an den BEST-Sabel Grundschulen für die gebundene Schreibschrift entschieden. Sie hilft den Kindern, Buchstaben auszuschreiben und sie in Verbindung zu sehen – gerade für Schreibanfänger*innen bietet dies eine anfängliche Orientierung und Struktur. Darüber hinaus wird die Schrift durch das koordinierte Schwingen flüssiger und der Schreibprozess ermüdungsfreier. Dies stellt gerade bei langen Klausuren in der Oberstufe oder für die Fähigkeit, eigene Mitschriften in Ausbildung und Studium zu erstellen, eine Erleichterung dar. Wird die gebundene Schreibschrift sicher beherrscht, kann sich daraus später eine individuelle und gut lesbare Handschrift entwickeln. Bis dahin braucht es aber vor allem Übung und Schreibroutine, die wir in unseren BEST-Sabel Grundschulen durch das Schaffen unterschiedlicher Schreibanlässe immer wieder befördern.

Unabhängig von der Art der Schrift bleibt das Schreibenlernen mit der Hand für Kinder ein hoch komplexer und individueller Prozess, in dessen Verlauf sie selbst wirksam werden und mit eigenen Händen etwas erschaffen: Davon zeugen auch die stolzen Kinderaugen, wenn sie ihren Liebsten einen handgeschriebenen Brief überreichen können.

 

Weitere Informationen: www.schreibmotorik-institut.com

QUELLEN

Audrey van der Meer (2020): “The Importance of Cursive Handwriting Over Typewriting for Learning in the Classroom (..)”. NTNU-Norwegian University of Science and Technology:

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2020.01810/full

 

Mayer, C., Waller, S., Budde-Sprengler, N., Braunert, S., Arndt, P. A., Kiefer, M. (2020). Literacy training of kindergarten children with pencil, keyboard or tablet stylus: The influence of the writing tool on reading and writing performance at the letter and word level. Frontiers in Psychology.

https://www.researchgate.net/publication/339178156_Die_Spuren_der_Handschrift_im_Gehirn

Für ihre ersten schulischen Schreiberfahrungen nutzen unsere Schüler*innen zwei eigens für die  BEST-Sabel Grundschulen erstellte, kindgerecht gestaltete BEST-Sabel Schreiblernhefte.