FSB = “Fleißige Schürzenbienchen

Wenn man in den Werkunterricht der Klasse 5a schaut, sieht man die Schülerinnen und Schüler wie kleine Bienchen emsig bei ihren Näharbeiten. Beim Besuch erfährt man, dass die Werklehrer – Frau Friedel und Herr Kellerbauer – mit Ihren Schülern eine fiktive Schülerfirma mit verschiedenen Abteilungen gegründet haben, um Werkschürzen herzustellen.

„Die Schüler und Schülerinnen haben selbständig die Abteilungen mit den entsprechenden Abteilungsleitern gebildet. Die Geschäftsleitung übernehmen die Lehrer/-innen, wobei diese nur selten befragt werden und nur unterstützend zur Verfügung stehen“, berichtet Frau Friedel.

Annina ist die Marketing-Leiterin. Sie erzählt vom Schürzenprodukt und führt durch die einzelnen Abteilungen. Die Bügel-, Näh- und Feinarbeitsabteilung werden vorgestellt und deren Aufgaben erläutert. Die Marketingabteilung erarbeitet auch die Werbung und kümmert sich um die Bestellformulare.

Wenn man fragt, was der Firmenname „FSB“ bedeutet, ruft Ragnar vom Bügelbrett aus: „F steht für fleißig“ und vom Marketingtisch ertönt es: „SB steht für Schürzenbienchen“.

Voller Stolz erzählen die Schüler von ihrem Projekt und schon gibt es Interessenten. Die ersten Bestellungen treffen bei der Firma ein. Die Schüler überlegten gleich, was sie mit dem erzielten Geld machen könnten. Der Vorschlag der Geschäftsführer, Eis essen zu gehen, rief große Begeisterung hervor. Gleich wurde im Mathematikunterricht berechnet, wie viele Eiskugeln man für eine verkaufte Schürze bekommen würde.

„Die Schülerinnen und Schüler arbeiten mit Begeisterung an diesem Projekt“, erzählt Frau Friedel stolz. „Der Klassenzusammenhalt, die Teamfähigkeit und die Kommunikation zwischen den Schülern werden gestärkt. Auch wenn eine Reklamation aus einer anderen Abteilung kommt und alles wieder neu bearbeitet werden muss, geht man optimistisch wieder ans Werk.“

Ohne Vorkenntnisse wäre dieses Projekt nicht zustande gekommen. Jeder der Schüler/-innen ist schon im Besitz des „Nähmaschinenführerscheins“, der zu Beginn des Schuljahres im Werkunterricht erworben wurde.

Fleißige Schürzenbienchen
Fleißige Schürzenbienchen