RUFEN SIE UNS AN!
 Mo. - Fr. 8:00 - 16:00Uhr
030 428491-91

  • Einstieg ab Jahrgangsstufe 7 und später möglich; 
    keine Probezeit
  • kleine Lerngruppen, vorwiegend auf E-Niveau
  • Mittlerer Schulabschluss am Ende der 10. Jahrgangsstufe
  • Abitur am Ende der Jahrgangsstufe 13

  • Englisch als erste Fremdsprache
  • Französisch und Spanisch als zweite Fremdsprache
    (alle Sprachen werden auf E-Niveau unterrichtet)
  • Festigung von Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit in betriebswirtschaftlich geführten Schülerfirmen, sowie durch Betriebs- und soziale Praktika
  • Praktischer Unterricht in der Ton- und Holzwerkstatt
  • Kontakte zu Ausbildungsbetrieben ab der 7. Jahrgangsstufe (praktische Wochen)
  • kontinuierliche Berufsorientierung durch Berufs- und Studienorganisator der Oberschule

  • Beteiligung an Bundeswettkämpfen, zum Beispiel Mathematik-Olympiade, Wettbewerb "Känguru der Mathematik", Informatik-Biber

  • Zusatzangebote innerhalb des regulären Sportunterrichts: Rudern, Schwimmen

    Hier finden Sie einen übersichtlichen Vergleich zwischen der Integrierten Sekundarschule und dem Gymnasium von BEST-Sabel
HierInfomaterial
  • Einstieg ab Jahrgangsstufe 7 und später möglich;
    Probezeit: erstes Schuljahr
  • kleine Lerngruppen
  • Mittlerer Schulabschluss am Ende der 10. Jahrgangsstufe
  • Abitur am Ende der Jahrgangsstufe 12

  • Englisch als erste Fremdsprache
  • Französisch, Spanisch oder Latein als zweite Fremdsprache
  • Italienisch (fakultativ)

  • Betriebswirtschaftliches Verständnis durch die Arbeit in Schülerfirmen, Betriebs- und soziale Praktika; kontinuierliche Berufs- und Studienorientierung durch Berufs- und Studienorganisator der Oberschule

  • Wahlpflichtkurse: Darstellendes Spiel, Schulgeschichte (Projekt „Forschen mit 15“), Philosophie, Wirtschaft, Chemie

  • generationenübergreifende Projekte: Forschungen zur Schulgeschichte und zur Zusammenarbeit zwischen Jung und Alt
  • Beteiligung an Bundeswettkämpfen, zum Beispiel Jugend debattiert, Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, Mathematikolympiade, Wettbewerb "Känguru der Mathematik"

  • Zusatzangebote innerhalb des regulären Sportunterrichts: Rudern, Schwimmen, Tennis, Fitness, Tanzen

    Hier finden Sie einen übersichtlichen Vergleich zwischen der Integrierten Sekundarschule und dem Gymnasium von BEST-Sabel
HierInfomaterial

Wirtschaft begreifen

Wirtschaftlich denken und handeln können, setzt voraus, die Sicht des Verbrauchers genauso kennen und bewerten zu lernen wie die des Arbeitnehmers und Arbeitgebers. Über die allgemeine Wirtschaftslehre hinaus sammeln die Schülerinnen und Schüler vielfältige praktische Erfahrungen.

Schülerfirmen, Werkstätten und Praktika

In den Schülerfirmen „Reisebüro“ und „Candy Shop“ sowie im Werkstattunterricht probieren sich die Schüler in kleinen Lerngruppen aus, lernen technische und kaufmännische Arbeitsprozesse kennen.

Zusätzlich sammeln sie durch verschiedene Praxiswochen, Betriebspraktika und ein zusätzliches Praktikum in Sozialeinrichtungen ganz individuelle Erfahrungen im Berufsalltag.

Parallel zu allen Unterrichtsfächern werden aktuell relevante Themen aus der Berufs- und Arbeitswelt im Fach WAT (Wirtschaft-Arbeit-Technik) aufgegriffen und fächerübergreifend in ihrer Vielschichtigkeit vermittelt.

Vorbereiten auf Ausbildung, Studium und Wirtschaft

Der Kurs „Wirtschaftswissenschaft“ in der Oberstufe rundet die Wirtschaftsausbildung ab und bereitet den Einstieg in entsprechende Ausbildungs- und Studienrichtungen vor. Durch die verschiedenen praktischen Erfahrungsfelder, das breite Netzwerk mit Partnern der Berufs- und Wirtschaftswelt können die Schüler sich bereits langfristig beruflich orientieren. Begleitet werden sie von Lehrerinnen und Lehrern unserer Oberschule, die eigene Erfahrungen aus der Berufs- und Wirtschaftswelt mitbringen und sie individuell in der Studien- und Berufsorientierung beraten.

Digitale Aspekte im Wirtschaftsbereich

Auch der Informatikunterricht ab Jahrgangsstufe 7 ist dem wirtschaftlichen Profil angepasst. Hier werden die Schüler auf computergestützte Prozesse im Unternehmensalltag vorbereitet. Es geht dabei um digitale Aspekte in der Produktentwicklung und der Unternehmensorganisation, um Medienkompetenz der Schüler für den späteren Berufsalltag bis hin zur speziellen Wirtschaftsinformatik. In kleinen Lerngruppen entwickeln sie Programme, die auch im Arbeits- und Lernprozess eingesetzt werden können, wie beispielsweise eine Datenbank für das Fach Schulgeschichte.

HierInfomaterial

Sprachlich fit und kommunikativ sicher

Eng verflochten mit dem Profil „Wirtschaft und Berufsorientierung“ ist das zweite Profil der Schule: „Sprachen“. Sprachkenntnisse sind in der modernen Arbeitswelt ein Muss. Deswegen orientiert sich auch der Fremdsprachenunterricht an der modernen Arbeits- und Berufswelt, ist lebensnah und alltagsbezogen.

Sprach- und Kommunikationskompetenzen sind Punkte, die von Anfang an in unserer Oberschule intensiv gefördert werden, beginnend mit der Festigung und Entwicklung umfassender, sicherer Kenntnisse in der Muttersprache Deutsch und von Rede- und Präsentationstechniken.

Vielfältiges Sprachlernangebot

Im Fremdsprachunterricht geben kleine Lerngruppen dem einzelnen Schüler mehr Gelegenheit zum Sprechen und Üben. Ausgehend von den verschiedenen Sprachlernbiografien der Schüler können verscheidenen Sprachkombinationen gewählt werden. Sprachreisen, schulinterne und bundesweite Sprach- und Kommunikationswettbewerbe sowie fächerübergreifende Fremdsprachenprojekte unterstützen und ergänzen das Unterrichtsangebot.

Das Angebot des Gymnasiums umfasst

  • Englisch (erste Fremdsprache)
  • Französisch, Spanisch, Latein (zweite Fremdsprache)
  • Italienisch (fakultativ)

Außerdem können die Schüler in der 10. Jahrgangsstufe die DELE-Sprachprüfung ("Diplomas de Español como Lengua Extranjera") ablegen. Dabei handelt es sich um ein vom spanischen Ministerium für Bildung, Kultur und Sport beglaubigtes Zertifikat. Dieses gilt als offizieller, international anerkannter Nachweis von Kenntnissen des Spanischen als Fremdsprache.

An der Integrierten Sekundarschule können die Schüler folgende Sprachen erlernen:

  • Englisch (erste Fremdsprache)
  • Französisch, Spanisch (zweite Fremdsprache)
HierInfomaterial

Die BEST-Sabel Oberschule bietet einen gebundenen Ganztagsbetrieb. Zwischen 08:00 und 16:00 Uhr findet der Unterricht statt. Ab 16:00 Uhr können die Schüler zwischen einer Vielzahl von Arbeitsgemeinschaften und Freizeitaktivitäten wählen.

Der Tagesrhythmus ist nach Jahrgangsstufen strukturiert und bietet neben dem Unterricht und einer ausgedehnten Mittagsfreizeit zur Erholung Raum für zunehmend selbst organisiertes Lernen in Schülerarbeitsstunden, aber auch für gemeinsame Freizeitaktivitäten.

HierInfomaterial

Damit das Lernen erfolgreicher wird

Im Ganztagsangebot wird ein beaufsichtigtes Freizeit- bzw. Lerncoaching-Angebot ermöglicht. Dabei wächst der Anteil an selbst organisiertem Lernen stetig, bis hin zur Oberstufe, wo er den Kern der Lernorganisation ausmacht.

Neu eingerichtet wurde im Schuljahr 2015/2016 ein spezieller Lernort der Ruhe: das „Silencium“. Ausgestattet mit digitalen Medien steht dieses Lernbüro allen Jahrgangsstufen für individuelle Lerneinheiten zur Verfügung. Hier können die Schülerinnen und Schüler selbstständig und konzentriert, ohne störende oder ablenken de Gespräche ihre spezifischen Lernaufgaben, Projekte und ihre Vor- und Nachbereitung des Lernstoffes erledigen.

Didaktische Fördermaßnahmen

Die enge Zusammenarbeit mit unserem BEST-Sabel Team für individuelle Förderung (TiF) im gleichen Gebäude ermöglicht eine umfassende Unterstützung bei Teilleistungsschwächen in den Grundtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen im Einzelfall.

HierInfomaterial

Freizeitaktivitäten und Arbeitsgemeinschaften

Die BEST-Sabel Oberschule bietet allen Schülern eine Vielzahl von Arbeits- und Interessengemeinschaften im Nachmittagsbereich. Hier können die Schüler ihren Hobbys nachgehen, neue Talente an sich entdecken oder ihr Wissen in verschiedensten Bereichen erweitern.

Die Arbeitsgemeinschaften werden nach Interessen der Schüler und nach Ressourcen der Schule jährlich neu gebildet, z. B. Instrumentalunterricht, Schulband, Latein, Video, Tanzen,Jugend debattiert, Basketball, Roboter AG...

Schultraditionen

An der BEST-Sabel Oberschule gibt es über das Jahr Traditionen, z. B.  die jährliche Skifahrt oder der Tag der Generationen und Feste, wie der Schulball oder das Weihnachtskonzert, die von Schülern, Eltern, Verwandten und Lehrern immer wieder freudig erwartet werden. 

HierInfomaterial

Natürlich haben die Pädagogen der Oberschule ihren Bildungsauftrag auch in den Ferien im Blick. Damit Spaß, Erholung und Lernen in einem ausgewogenen Verhältnis stehen, gibt es eine Vielzahl angebotener Aktivitäten, bei denen jeder Schüler fündig wird. Hier finden Sie in Kürze das aktuelle Angebot für die die nächsten Ferien.

HierInfomaterial
  • helle, große Unterrichtsräume mit moderner Ausstattung
  • W-LAN im ganzen Haus
  • Schließfächer
  • Trinkbrunnen auf den Fluren
Fachräume
  • großes, lichtdurchflutetes Kunstatelier
  • Fachkabinette für Chemie, Geografie und Informatik
  • Turnhalle mit Zuschauerempore
  • Lehrküche
  • Bibliothek
  • Ton- und Holzwerkstatt
  • Schularchiv (im Aufbau)
Freizeitbereich
  • schuleigene Mensa
  • Fußball- und Basketballplatz
  • originalgetreu sanierte, denkmalgeschützte Aula mit variabler Bühne und Zuschauerempore
  • Fahrradkeller
  • Probenraum für die Schulband
  • Schulhof mit diversen Sport-, Spiel- und Erholungsmöglichkeiten
HierInfomaterial
 KALENDER