RUFEN SIE UNS AN!
Mo. - Fr. 8:00 - 16:00Uhr
030 428491-91

Grundschule Kaulsdorf

  • klares Konzept mit eindeutiger Struktur (Methoden, Sitzordnung, Verhaltensregeln)
  • keine jahrgangsübergreifenden Klassen
  • kein Unterrichtsausfall, da hoch motivierte und erfahrene Lehrkräfte, Erzieher und Mitarbeiter der Schule
  • kleine Klassenfrequenzen, etwa 20 Schüler


Ein Quereinstieg ist bei freier Kapazität jederzeit möglich.

Profil-Präsentation



Die Naturwissenschaften befassen sich mit der unbelebten und belebten Natur, versuchen diese zu beschreiben und zu erklären. Die traditionellen Bereiche sind Physik, Chemie, Biologie, Geologie und Astronomie; im weitesten Sinn auch Mathematik und Informatik als Strukturwissenschaft.

Kinder betrachten all die interessanten Themen aus der Welt der Tiere, Pflanzen oder Technik mit dem Gefühl des Wunderbaren und Zauberhaften. Lebendiges Erleben und unbefangenes Herangehen aber auch das allmähliche Entwickeln der Fähigkeit zum logischen und planvollen Denken und Handeln soll Ziel der Basisbildung für den späteren naturwissenschaftlichen Unterricht sein.

In unserer Grundschule versuchen wir durch den frühzeitigen Werk-/ bzw. Technikunterricht ein technisches Verständnis zu entwickeln. Das Bauen von Modellen, das Präsentieren der Skizzen und Zeichnungen und die fächerübergreifende Verbindung zum Mathematik- und Informatikunterricht unterstützen die Schüler dabei. Eine zusätzliche Mathematikstunde ab der 4. Jahrgangsstufe schafft Zeit zum Vertiefen und Experimentieren. In der Interessengemeinschaft "Biologie zum Anfassen" kann man sein Wissen erweitern, weitergeben oder präsentieren. Regelmäßige Projekte aus der Natur, Technik und Umwelt sind Höhepunkt des Schullebens. Wechselnde Ausstellungen sind im Foyer unserer Schule zu bewundern.

Unterrichtsarbeit



An unserer Grundschule haben wir uns für den lehrerzentrierten Unterricht als Unterrichtsmethode entschieden. So können wir den Schülern Sachverhalte anschaulich erklären, Fachprobleme exemplarisch erarbeiten, die Schüler in ihren Lernbemühungen intensiv unterstützen und die Grundlagen für offenere Unterrichtsmethoden legen.

Diese Unterrichtsmethode dominiert aber nicht den gesamten Unterricht, da sie mit anderen schülerorientierten Methoden verknüpft wird. Gelegentliche Freiarbeit, Projekte und Wochenplanarbeit nutzen wir in unserer Arbeit, um die Schüler zur Selbstständigkeit und Mitverantwortung zu erziehen und auf jedes Kind individuell eingehen zu können.

Jeder unserer Lehrer ist eine Führungspersönlichkeit mit Vorbildwirkung. Wichtig ist uns die Professionalität unserer Lehrkräfte, die über fundiertes und lernpsychologisches Fachwissen, entsprechende Didaktik und Methodik sowie Fingerspitzengefühl im Umgang mit jedem einzelnen Schüler verfügen. Für sie ist der Lehrberuf in erster Linie Berufung.

Wir legen Wert auf einen eindeutig festgelegten, pünktlichen und ritualisierten Stundenbeginn und einen entsprechenden Abschluss. Elemente der Kontinuität und ständige Wiederholung sind folgerichtig für den Lernaufbau und die Sinnhaftigkeit schulischen Lernens.

Auf die Notwendigkeit einer positiven Lern- und Arbeitshaltung, unterschiedliche Lernweisen, die Ausbildung sozialer Fähigkeiten und Eigenschaften (wie Zuverlässigkeit, Eigenverantwortung und Disziplin) sowie deren Benotung können und wollen wir nicht verzichten.

Die Klassenraumgestaltung und Sitzordnung sind an unserer Schule klar und strukturiert, darum können Reizüberflutungen und Haltungsschäden bei unseren Schülern vermieden werden. Diese sitzen dem Lehrer direkt gegenüber, der ihnen so die Orientierung und Ausrichtung vorgibt. Konzentriertes Arbeiten und zielgerichtete Aufmerksamkeit wird auf diese Weise erlernt.

Hort

Die Schüler der Klassen 1 und 2 werden nach Unterrichtsschluss von ihrem Erzieher im Klassenverband betreut. Sie erledigen ihre Schülerarbeit und haben noch Zeit für individuelle Klassenaktivitäten wie kreatives Gestalten, Spiele und Übungen zur Förderung der Gruppendynamik. Außerdem findet regelmäßig ein Austausch über das persönliche Befinden statt. Auch Strategien zur Konfliktlösung werden gemeinsam entwickelt.

Für Schüler der Klassen 1 bis 3 beginnt ab 15:15 Uhr der offene Hort. Der Hort bietet 11 vielfältige Aktionsräume auf 3 Etagen und zusätzlich einen Clubraum im Schulgebäude, vorwiegend für größere Schüler, an. Die Kinder können selbst entscheiden mit wem und wo sie spielen.

Es stehen allen Schülern einmal wöchentlich vielfältige, jährlich wechselnde und alterspezifische Angebote zur Auswahl: Für Klasse 1 bis 3 sind es Interessengemeinschaften und ab Klasse 4 Wahlpflichtkurse.

Einmal in der Woche haben alle Kinder einen gemeinsamen Aktionstag/Horthöhepunkt. Informationen über das Motto findet man im Hort an der "Infosäule" und im Internet.

Alle Kinder haben die Möglichkeit, verschiedene Zusatzangebote im Hort zu nutzen.

Regelmäßig finden im Hort Kinderkonferenzen statt. Dabei tauschen sich Klassensprecher, interessierte Schüler und die Hortleiterin über die Wünsche und Probleme im Hortalltag aus.Bei den wöchentlich stattfindenden Teamsitzungen der Erzieher werden die aktuellen Belange und Wünsche der Kinder besprochen und in die weitere pädagogische Planung einbezogen.

HierInfomaterial